Montag 27 Januar 2020
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Langsam, aber sicher kommt es in unseren Köpfen an – der Urlaub ist nahe

  • Sonntag, 05 Januar 2020 13:34
  • geschrieben von 

Ihr Lieben,                                          
In nur einer Woche sollten die Koffer fertig gepackt sein. Und was ist davon umgesetzt?

Nichts. Immer noch dominiert bei uns der Wasserschaden. Die Dusche steht in ihre Einzelteile zerlegt im Badezimmer, die Tapeten sind an Teilen der Wände im Flur und im Schlafzimmer bis auf einen Meter Höhe abgezogen und die Fußleisten entfernt, da sie mit Wasser voll und verschimmelt waren. Wie und wann die Reparaturen in die Gänge kommen, weiß allein der Himmel. Uns geht es mittlerweile am A… vorbei. Wir waren schon froh und glücklich, dass die Trockengeräte kurz vor Weihnachten abgebaut wurden. Durch dieses ewige Rauschen und klappern kamen wir uns schon vor, als säßen wir den ganzen Tag im Flieger – aber leider nicht in Richtung Urlaub.

In der kommenden Woche stehen noch einige wichtige Termine bei Ärzten an. Danach können wir uns um die Koffer kümmern, wenn die Handwerker uns nicht wieder einen Strich durch die Rechnung machen.

Der Urlaub wird in unseren Köpfen trotz allem langsam zur Realität. Wir freuen uns auf die tollen Temperaturen, die Sonne und das Meer. Natürlich auch auf das frische, hervorragende Essen und die freundlichen Leute. Wir hoffen, dass uns keine Wetterkapriolen oder machtgierige Launen irgendeines politischen Diktators die Ernte verhageln. Früher machten wir im Dezember / Januar oft Urlaub in Indonesien, heute herrscht dort durch tagelange Regenfälle eine katastrophale Überschwemmung. Trump zofft sich mit dem Iran, Erdogan will sich in Libyen einmischen. In Afrika schlagen die religiösen Terroristen ebenso zu wie in Nordindien. Australien brennt und es ist kein Ende in Sicht. Einige der schönen Orte, die wir auf der Weltreise 2017 gesehen haben, sind von den Flammen bedroht oder bereits vernichtet. Wie soll das alles weitergehen?

Umso wichtiger ist es, das Leben jeden Tag zu genießen. Wir freuen uns jedenfalls darauf, alles für drei Monate aus der Ferne zu erleben und viele der Katastrophen nicht zu erleben, da wir meist kein TV und kein Radio haben. Bestimmt werden wir einige Nachrichten über CNN oder die Deutsche Welle mitbekommen, werden dem aber wo immer möglich, aus dem Wege gehen.

Achim wird mit großer Leidenschaft wieder viele Bilder schießen, ich will schreiben. Es wird Zeit, ein neues Buch zu erarbeiten. Unsere Reise „Sieben Monate, sieben Länder“ wurde immer noch nicht fertiggestellt. Der 3. Band „Pflege mit Herz“ wartet auf seine Vollendung, der „Schwarzwaldjunge“ will überarbeitet werden und der angefangene Fantasyroman sollte auch in die Pötte kommen. Ihr seht, es wartet neben den Spaziergängen am Meer und der kulinarischen Völlerei einiges an (selbstauferlegter) Arbeit. Wir freuen uns darauf.

Für heute grüßen wir Euch alle ganz herzlich, wünschen Euch alles Gute und halten Euch gerne in unserem Blog auf dem Laufenden.

Eure Weltenbummler

Gerys Handy bleibt zu Hause, Achims Handy geht mit auf die Reise. Über die euch bekannte Mailadresse könnt Ihr uns gerne schreiben.

 

  • 38
  • Letzte Änderung am Sonntag, 05 Januar 2020 13:40

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bücher von uns:

Pflege mit Herz
Teil 1: Aufbruch
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz
Pflege mit Herz
Teil 2: Glück, Freud und Leid
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz
Die Weltenbummler auf Kreuzfahrt
In 121 Tagen um die Welt
Tagebuch einer Reise
Schwarzwaldjunge-Weltenbummler
Biographie eines Jedermann
Ein Buch von Gerhard Franz Moser
Der Fisch in der Heizung
Geschichten eines Pflegers
Ein Buch von Gerhard Franz Moser
Kurzgeschichten, Weisheiten,
Fotos und anderer Blödsinn
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz