Freitag 15 November 2019
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Impressionen Weltreise 2017

Seetage und Chennai

Drei Tage auf See 5. bis7. April Nach fünf Tagen, angefüllt mit Landausflügen freuen sich alle auf drei Tage "Urlaub auf See". Wir lassen es sehr ruhig angehen, verbringen Stunden im heißen Pool und auf der Liege.

Beim Abendessen treffen wir Dagmar aus Berlin, die ganz aufgeregt von einem Vortrag am Nachmittag erzählt. Ein Ex Royal Navi Offizier hielt einen Vortrag über den Aufstieg Hitlers und seine Strategien. Ein Aufruhr geht durch das ganze Schiff. Ein Deutscher geht auf die Bühne und fordert den sofortigen Abbruch dieses aufhetzenden Vortrags. Er wird des Saales verwiesen. Da es zeitgleich viele Differenzen wegen des indischen Visums gibt, fordern zwei Engländer am nächsten Tag alle auf, zur Infoveranstaltung in die Lounge zu kommen. Es kommen tatsächlich fast 300 Mitreisende. Das Ganze wirkt wie eine "Meuterei auf der Magellan". Alles natürlich in Englisch. Da ich am Nachmittag meine 5.und letzte Lesung aus dem "Schwarzwaldjungen" halte, ergibt sich die Möglichkeit für die zwei Engländer hinterher alles erneut mit Übersetzung den rund 70 Personen näher zu bringen. Die Engländerin und eine deutsche Übersetzerin werden am Abend zum Management gebeten. Statt auf die Probleme ein zu gehen, wird ihnen eine Abmahnung zuteil. Bei weiterer "Aufhetzung" würden sie im nächsten Hafen an Land gesetzt. Puhhh, was für ein Fiasko. Der Engländer, welcher der Hauptredner war, wird am nächsten Tag auch zum Gespräch geladen - jetzt lenkt das Management jedoch ein und will über die Fehler reden, die gemacht wurden. Keiner, weiß, was daraus entstehen wird. Auch die deutsch sprechenden Kunden sind in zwei Lager geteilt. In vier Wochen sind wir zurück in Deutschland. Wer kann jetzt schon wissen, was daraus entsteht. Viele Beschwerden wurden schriftlich an den Chef der Kundenbetreuung und an die deutsche Reisebegleitung eingereicht. Einige haben auch ihr Reisebüro angeschrieben, um weitere Vermittlungen an diese Gesellschaft zu verhindern. Überall auf dem Schiff werden heiße Diskussionen geführt. Keiner kann verstehen, warum auf die vielen Probleme, welche die zahlenden Kunden bewegen, keiner eingeht. Die deutsche Reisebegleiterin meint immer nur: es ist ein englisches Schiff und das wusste jeder schon vorher. Begründet das, warum überall Wasser von der Decke tropft, warum an allen Ecken und Enden repariert und gestrichen wird, selbst während der Mahlzeiten, warum das teure Internet nur mitten in der Nacht sinnvoll genutzt werden kann, tagsüber aber Stunden vergehen, ohne eine Mail oder App abrufen zu können? Wir könnten hier noch unendliche Punkte anführen, würden aber damit den Blog sprengen. Plötzlich werden keinem an Bord die Tage auf See langweilig.

Und dann kam der Tag in Chennai, dem ehemaligen Madras. Wieder liegen wir in einem Container Hafen, 45 Minuten ausserhalb der Stadt. Weit und breit keine Geschäfte, nur Armut, Dreck und heiße Luft. Die Ausflüge werden zum Fiasko, da alle sieben Busse zur gleichen Zeit die gleichen Orte besuchen. Was für eine Organisation. Alle Busse zur gleichen Zeit in der St. Thomas Kirche, im Hindu Tempel, im Nationalmuseum und im Museum des Forts. Und niergendwo etwas zu sehen, was sich gelohnt hätte. Fünf Stunden Zeitverschwenung für rund 54 € - pro Person.

Morgen haben wir Sri Lanka auf dem Programm. Viele freuen sich auf das Elefanten Waisenhaus, andere auf die Rundreise um Colombo. Wir haben im Internet von zu Hause aus einen Ausflug gebucht. Alle bisher selbst organisierten Ausflüge waren um ein Vielfaches schöner und billiger, als die Touren, welche das Schiff anbietet. Eines will ich trotzdem betonen: es geht uns gut - auch Renate hat ihre Erkältung nach drei Tagen gut überstanden - und wir geniessen jeden Tag dieser Reise !! Wie wir in der Tageszeitung des Schiffes lesen können, hat der Frühling mit fast 20°C Einzug gehalten. Dann können wir froh gemut in die Heimat zurück kehren - aber erst in vier Wochen!!

Herzliche Grüße und alles Gute,
eure Weltenbummler

  • 466
  • Letzte Änderung am Dienstag, 16 Januar 2018 15:08
Mehr in dieser Kategorie: « Phuket Colombo, Sri Lanka »

1 Kommentar

  • Kommentar-Link  Klaus Hammer Montag, 24 April 2017 11:12 gepostet von Klaus Hammer

    Hallo Lieber Gerd und Achim,
    wo seid Ihr z.Zt.???
    Letzter Bericht war Malediven.
    Könntet Ihr schon im Oman sein?
    Schiffsanleger ist direkt an der Altstadt.
    Das große DEMO -Wochenende ist endlich vorbei .
    Wir haben noch leichten Nachtfrost, aber ab Anfang Mai soll es wärmer werden. Uns geht es gut ,hoffentlich Euch auch.
    Liebe Grüsse von Klaus und Helmut.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Bücher von uns:

Pflege mit Herz
Teil 1: Aufbruch
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz
Pflege mit Herz
Teil 2: Glück, Freud und Leid
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz
Die Weltenbummler auf Kreuzfahrt
In 121 Tagen um die Welt
Tagebuch einer Reise
Schwarzwaldjunge-Weltenbummler
Biographie eines Jedermann
Ein Buch von Gerhard Franz Moser
Der Fisch in der Heizung
Geschichten eines Pflegers
Ein Buch von Gerhard Franz Moser
Kurzgeschichten, Weisheiten,
Fotos und anderer Blödsinn
Ein Buch von Gerhard Moser und Achim Kurtz